Moritz - Delphintherapie

   
  Was war 2005
   
 

Das neue Jahr fing gut an. Ich habe ein neues Computer-Programm bekommen, mit dem ich auch Entscheidungen treffen kann. Wenn ich auf die blaue Taste druecke, kann ich aus einzelnen Baukloetzen am Bildschirm einen Hampelmann zusammensetzen. Mit der roten Taste baue ich einen Schneemann. Als ich das erste Mal davor sass, hat mich das Programm so fasziniert, dass ich gar nicht mehr aufhoeren wollte. Ich bin fast mit dem Kopf in den Bildschirm gekrochen und habe die Tasten immer schneller gedrueckt.

In dem neuen Heim habe ich mich sehr gut eingelebt. Viele Freunde und Freundinnen habe ich auch schon gefunden, klar, bei meinem Charme und meiner Kontaktfreudigkeit.

Weniger gut ist, dass mit meiner Huefte irgendwas nicht stimmt. Ich war bei verschiedenen Aerzten, aber keiner von denen kann sich so ausdruecken, dass ich das auch verstehe.
Drei Aerzte, fuenf Meinungen. Seit der Delphintherapie bin ich im Laufen viel besser geworden. Mama hat mir extra ein Laufband gekauft. So ein cooles Teil wie im Fitness-Center. Wenn meine Mama mich von hinten haelt, laufe ich manchmal 200 Meter in 20 Minuten. Das ist echt gut. Rekorde muss ich ja keine aufstellen, aber es ist sehr gut fuer meinen Kreislauf. Ob das meiner Huefte schadet, weiss ich nicht. Waere aber schlecht, wenn ich nicht mehr laufen duerfte.

Jetzt bin ich schon ganz aufgeregt, weil es im Maerz wieder nach Florida geht.

Hey, da sehe ich meine liebe Kathe und Sarah wieder!

Ich hoffe sehr, dass ich wieder mit Sarah und Kathe schwimmen darf. Diesmal sind wir etwas spaeter dort und ich hoffe, dass das Wasser waermer ist als letztes Jahr.

Es gibt natuerlich wieder einen ausfuehrlichen Reisebericht von mir.



Die Aerzte haben doch noch festgestellt, dass mit meiner linken Huefte etwas nicht stimmt und sie meinten, dass ich operiert werden muss. Na danke!
Am 5. Oktober 2005 war es dann soweit. Im Kinderkrankenhaus "Olgaele" in Stuttgart wurde ich an der Huefte operiert und bekam einen Gips. Auf dem Bild koennt Ihr sehen, was die aus mir gemacht haben. Vier Wochen konnte ich mich nicht hinsetzen und nicht umdrehen, musste immer liegen. Am Anfang ging das ja noch, aber dann fing da alles an zu jucken und ich kann mich doch nicht kratzen oder sagen, wo es juckt. Nach vier Wochen wurde der Gips unter Narkose abgemacht. Als ich aufwachte, hatte ich das naechste bloede Ding wieder dran. Haette mir auch jemand sagen koennen, dass das noch laenger dauert.


   
  Nach oben
   
Reisebericht 2007
Reisebericht 2006
Reisebericht 2005
Lebenslauf
ATRX-Syndrom
Therapie-Erfahrungen
Delphintherapie
Spenden-Aktionen 1
Spenden-Aktionen 2
Spenden-Konto
Aktuelles 2004
Aktuelles 2005
Aktuelles 2008
Aktuelles 2009
Aktuelles 2010
Aktuelles 2011
Delphintherapie 2004
Aktionen 2004
Benefiz-Konzert 2003
Benefiz-Konzert 2004
E-Mail
Datenschutzerklärung

 

 
|